Tel. 02302 51910

Öffnungszeiten
Montag - Freitag: 9.00 - 18.30 Uhr
Samstag: 9.00 - 16.00 Uhr

Buchempfehlung

Monatlich stellen wir Ihnen hier ein Buch vor, das ein Mitarbeiter bzw. eine Mitarbeiterin unseres Hauses besonders empfehlen möchte, sowie einen Tipp, der sich aus den Gesprächen mit unseren Kunden und Kundinnen herausgehoben hat.

Sie alle kennen diverse "Bestsellerlisten". Abseits von diesen vermeintlichen "Meistverkauft-Titeln", auf die Sie sicherlich an vielen Orten bereits hingewiesen werden, möchten wir Sie hier auf literarische Blüten, die vielleicht eher im Verborgenen blühen, aufmerksam machen. Haben Sie eine solche Entdeckung gemacht, die Sie gerne anderen vorstellen möchten, lassen Sie es uns wissen. Bitte haben Sie Verständnis, daß wir monatlich nur einen Tipp hier wiedergeben können.

Hier können Sie Ihre Buchempfehlung für den nächsten Monat abgeben

Ausgust 2020 - 2
 
WAZ Leselust 29.08.2020 - Ferrante - Das lügenhafte Leben der Erwachsenen - Cover Titel

 Das lügenhafte Leben der Erwachsenen

Autorin

 Elena Ferrante

ISBN  978-3-518-42952-5
Preis  € 24,-

Giovanna wächst behütet im Neapel der 90er Jahre auf. Den Akademikereltern kommt es auf Bildung, Stil und gute Erziehung an.

Doch als der Vater Giovanna mit seiner missratenen Schwester vergleicht, macht sich die Jugendliche auf die Suche nach dieser mysteriösen Tante und findet die Familie des Vaters, von der sie lange ferngehalten wurde. Hier geht es völlig anders zu als in Giovannas Elternhaus: vulgär, laut, leidenschaftlich.

Während Giovanna die Entdeckung dieser neuen Welt genießt, beginnt das Bild der eigenen, idealen Familie zu wanken: Auch Giovannas Eltern sind offensichtlich nicht so perfekt, die sie vorgeben zu sein. Giovanna stößt auf Geheimnisse ihrer Eltern und verstrickt sich nun selbst in Lügen. Sie sucht nach einem Weg ins Erwachsenenleben, ohne die Fehler ihrer Eltern zu wiederholen.

Auch dieses Werk Ferrantes entwickelt, wie schon die äußerst erfolgreiche Neapolitanische Saga, einen Sog, dem sich der Leser nur schwer entziehen kann. Auf gänzlich Neues sollten Ferrante-Fans dabei nicht hoffen, man fühlt sich immer wieder stark an Lenù und Lina erinnert. Dem Lesevergnügen tut dies jedoch keinen Abbruch, der Roman fesselt und unterhält.

Viola Neher                         

 
August 2020 - 1
 
WAZ-LESELUST - 2020-08-01 - Deakin - Mind Games - Cover Titel

 Mind Games

Autorin

 Leona Deakin

ISBN  978-3-442-49051-6
Preis  € 10,-


„Dein Geschenk ist das Spiel – Traust du dich zu spielen?“

Mit diesem Satz auf einer anonymen Geburtstagskarte fängt alles an. Danach verschwinden die Empfänger spurlos. Da die Polizei die Sache nicht ernst nimmt, engagiert die Tochter einer Verschwundenen die Privatdetektivin und Psychologin Dr. Bloom und ihren Partner, den Ex-MI6 Marcus Jameson. Das Ermittlerduo findet weitere Personen, die nach Erhalt der Karte verschwunden sind.

Auf den ersten Blick haben sie nichts gemeinsam, doch ein Backgroundcheck deckt auf, dass alle eine unbekannte, dunkle Seite haben. Jemand scheint gezielt Psychopathen zu suchen und zum „Spielen“ aufzufordern.

Schnell gerät das Ermittlerduo selbst in Gefahr und die Vergangenheit holt Dr. Bloom ein.

Der Leser ist sofort mitten im Geschehen. Man taucht tief in die Seele der Psychopathen ein und kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Gut zu wissen, dass es im Oktober schon einen neuen Fall für Dr. Bloom gibt.

 

Anja Teßmann    

 
Juli 2020
 
WAZ-LESELUST - Waldis - Ich komme mit - Cover Titel

 Ich komme mit

Autorin

 Angelika Waldis

ISBN  978-3-442-48968-8
Preis  € 10,-

Was machen zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein können, wenn sie in einem Haus leben und einsam sind? Richtig, sie tun sich zusammen. Und als Krönung? Zusammen verreisen!

Die Schweizer Autorin Angelika Waldis (Jahrgang 1940) nimmt uns in ihrem Roman, den der Deutschschweizer Buchhandel zu seinem Lieblingsbuch 2019 erkoren hat, mit auf diese Reise. Lässt uns mal an der Seite des einen, des jungen, schwerkranken Studenten Lazar, mal der anderen, der Rentnerin Vita, teilhaben. Der Perspektiv-wechsel jedes Kapitels, durch den jeweiligen Namen als Überschrift angezeigt, verlangt aufmerksames Lesen und Erkennen, wer da gerade im Fokus steht; gleichzeitig macht der Wechsel die Schilderungen sehr authentisch.

Ein berührender Roman, in dem zwei Menschen, so ganz nebenbei, profan und knapp darüber philosophieren, was „Leben“ ist. Ein Roman, der vor Augen führt, wie gut es uns tut, wenn wir uns umeinander kümmern.

Sabine Wirths-Hohagen     

 
Juni 2020
 
WAZ-LESETIPP - Orths - Luftpiraten - Cover Titel

 Luftpiraten

Autor

 Markus Orths 

ISBN  978-3-7641-5155-3
Preis  € 14,95

Wie würde eine Welt aussehen, in der wütend sein, brüllen und toben auf der Tagesordnung stehen?

Markus Orths hat eine Geschichte geschaffen, die durch ihren Witz und ihre Wortgewandtheit berührt und in den Bann zieht.

Luftpiraten sind sonderbare und streitsüchtige Gesellen. Sie leben hoch oben über den Wolken in ihren Luftlöchern und sind den ganzen Tag damit beschäftigt, sich zu ärgern und zu streiten.

Als der Luftpiratenlehrer Adiaba eines Morgens ein Luftpaket vor seiner Tür findet, ist er empört. Sein Luftpiratenkind ist nicht etwa grau, wie es sich für einen ordentlichen Luftpiraten gehört, sondern weiß wie Wolkenwolle und dazu sanftmütig und freundlich statt streitsüchtig und wütend.

Was für Auswirkungen die aufkeimende Zuneigung des berüchtigten Adiabas zu dem weißen Luftpiratenjungen hat, wird in einer aufregenden Abenteuergeschichte erzählt.

 

Ein Buch für Kinder ab 9 Jahre, das Jung und Alt zu begeistern weiß. Fantasievoll und wortgewandt. Auch hervorragend zum Vorlesen geeignet.

 

 

                                                                                                Jette Wolf

 

 
Mai 2020
 
WAZ-LESELUST 09.05.2020 - Burns - Milchmann - Cover Titel

 Milchmann

Autorin

 Anna Burns 

ISBN  978-3-608-50468-2
Preis  € 25,-


Nordirland, mitten im Bürgerkrieg. Ungefiltert erfahren wir, was die namenlos bleibende junge Erzählerin erlebt. Dabei werden nicht einmal die beteiligten Parteien des Konflikts konkret benannt. Stattdessen entwickelt der Monolog in Buchlänge einen speziellen Sog und bringt uns das Ausmaß der sozialen und psychischen Folgen des Nordirlandkonfliktes nahe.

 

 

Ganz nebenbei erfährt man, wer schon alles das Leben lassen musste, über wen nicht mehr gesprochen wird oder um wen es sich bei dem Milchmann im Titel handelt. Das Klicken der Kameras in den Büschen, die Gefahr, das falsche Hobby zu haben, das kollektive Negieren, dass der Himmel eine Farbe außer Blau haben kann: Anna Burns findet viele Wege, uns in eine Zeit mitzunehmen, von der man vor der Lektüre dieses Buches nur die Fakten kannte.

 

 

Wer sich auf den ungewöhnlichen, stream-of-consciousness-artigen Stil ein-lassen kann, erhält nun jedoch Einsichten in eine Gesellschaft in der Krise, die so packend sind, dass man sie für eigene Erinnerungen halten könnte.

 

 

Anna Burns erhielt für Milchmann 2018 den Man Booker Prize, von den Kritikern wurde vor allem ihr eigenwilliger Stil gelobt.

 

 

                                                                                             Viola Neher

 

 

 
April 2020
 
WAZ-LESELUST 2020-03-14 - Filipenko - Rote Kreuze - Cover Titel

 Rote Kreuze

Autor

 Sasha Filipenko 

ISBN  978-3-257-07124-5
Preis  € 22,-


Sasha zieht im Jahr 2000 nach Minsk, nachdem sein Leben jäh entzweigerissen wurde. Seine neue Nachbarin ist Tatjana, 90 Jahre alt, zu Kriegszeiten Übersetzerin im Außenministerium. Kürzlich wurde bei ihr beginnende Demenz diagnostiziert. Aber ihr Langzeitgedächtnis funktioniert noch. Sie überfällt den anfangs nur widerwillig zuhörenden Sasha mit ihrer Lebensgeschichte, einer Biographie der Angst aus Sowjetzeiten.

Sasha Filipenko legt den historischen Fokus seines Romans auf die Stalinzeit und die Kriegsgefangenenpolitik der Sowjetunion, die für Tatjana katastrophale Konsequenzen hat. Stalinistische Säuberungen, brutale Verhöre, GULAG – die Grausamkeit des Sowjetregimes ist hier auf 280 Seiten komprimiert.

Der junge Autor, Jahrgang 1984, arbeitet auch als Journalist: Sein Buch hat einen eher berichtenden, schnörkellosen Tonfall. Es ist gut recherchiert und zitiert ausführlich aus Originaldokumenten.

Rote Kreuze ist eine engagierte Kampfansage an das Verlieren, ja Auslöschen des historischen Gedächtnisses – eine Tendenz, die es heute nicht nur in Russland gibt.

 

                                                                                                 Daniel Theel

 
Februar 2020
 
Komme was Wolle - Cover

Titel

 Komme, was Wolle

Autorin

 Steffi Hochfellner 

ISBN

 978-3-426-52374-2

Preis

 € 12,99

 

Eine kleine Überraschung legt die junge Kreativbuch-Autorin hier mit ihrem ersten Roman vor: Die gelungene Kombination einer leichten, fesselnden Geschichte und einem Sachbuch. Mit pfiffigen Ideen zum Handarbeiten, wohldosiert in die Handlung gestreut und gebündelt im Anhang zum Nacharbeiten!

Ihre Protagonistin, Franzi Wolff, Physiotherapeutin in Nürnberg mit Aussicht auf Übernahme der Praxis, erhält die Nachricht, dass ihre verstorbene Großtante ihr ein vordergründig beträchtliches Barvermögen und ein Haus in Ostfriesland - wie sich erst später herausstellt in fragwürdigem Zustand - vererbt hat. Da sie eh überlegt, wohin das Leben sie führen soll, nimmt sie das Erbe spontan an und siedelt von Bayern in den hohen Norden.

 

Für alle, die gern bodenständige Geschichten gewürzt mit kleinen Sabotageakten lesen. Und für all die, die die Hoffnung nicht aufgeben: In aller Not mögen uns immer gute Geister, sprich ein paar hilfsbereite Menschen, beiseite stehen - damit alles ein gutes Ende nimmt! Und so ganz nebenbei speziell für die kreativen Woll-Liebhaberinnen unter ihnen. 

                                                                                       

                                                                                          Sabine Wirths-Hohagen  

 

 

 

Januar 2020
 
WAZ-Lesetip 01-2020 - Lubbadeh Transfusion - Cover Titel

 Transfusion - Sie wollen dich nur heilen

Autor

 Jens Lubbadeh 

ISBN  978-3-453-320086
Preis  € 14,99

 

Bimini ist das Medikament gegen Alzheimer. Die aufstrebende Wissenschaftlerin Iliana Kornblum war maßgeblich an der Entwicklung des „Verkaufsschlagers“ beim Pharmakonzern Astrada beteiligt. Ihr eigener Vater konnte so seine Demenz überwinden.

 

Doch dann tauchen im Hamburger Hafen plötzlich Kinderleichen in einem Container auf, die mit dem Pharmakonzern in Verbindung gebracht werden.

 

Iliana kann dies nicht glauben, fängt an selbst nachzuforschen. Was weiß ihr plötzlich verschwundener Chef Mark Jacobs? Wie ist der CEO Freimuth darin verwickelt? Was ist Projekt 150 und wem kann sie überhaupt noch trauen? Zu viele Fragen, die Iliana schnell in Lebensgefahr bringen.

  

Ein großartiger wissenschaftlicher Thriller, mit Gänsehauteffekt, der zum Nachdenken anregt. Wie weit darf medizinische Forschung gehen? Was darf sie tun? Wo sind die moralischen Grenzen und was ist ein Menschenleben wert.

 

 

Jens Lubbadeh fesselt uns mit seinem spannenden Schreibstil und zeigt uns, wie nah Genie und Wahnsinn beieinander liegen.

 

 

                                                                                              Anja Teßmann 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Dezember 2019
 
Lesetipp Köhler - Miroloi Cover Titel

 Miroloi

Autorin

 Karen Köhler 

ISBN  978-3-446-26171-6
Preis  € 24,-

 

Mein Buch des Jahres 2019: Miroloi - Epos ohne Versform, in dem ein Kosmos beschrieben wird, der auf einer Nadelspitze Platz hätte. Ein Kosmos mit Korsettstangen, gefüllt mit Gesetzen und Verboten, in den Lücken Sinnlichkeit, Sehnsucht und Leidenschaft. 

Die dramaturgischen Erfahrungen der Schauspielerin Karin Köhler lassen ihre szenischen Beschreibungen lebendig vor Augen erscheinen. Bereits ihr Erzählband „Wir haben Raketen geangelt“ wurde ausgezeichnet, Miroloi stand auf der diesjährigen Longlist des Deutschen Buchpreises. Ihre Sprache: verzückend! Überraschende Neuschöpfungen, nie gehört und nie gelesen und doch, so frag ich mich, wie kam das Deutsche bis jetzt ohne diese Worte aus?

Im Mittelpunkt: Ein junges Mädchen, das als Findelkind keinen Namen tragen darf. Es lebt im Schönen Dorf auf einer kleinen Insel, ein Dorf, in der die Zeit stehengeblieben zu sein scheint, archaisch, voll apollonisch-dionysischer Widersprüchlichkeit. Unter orthodoxer Führung alter Männer, mit strengen unumstößlichen Regeln und drakonischen Strafen. Den Frauen ist Lesen und Schreiben verboten.

Was dieses Mädchen, diese junge Frau widerfährt, steht für alle Frauen und für alle Menschen dieser Erde, die ausgegrenzt, ausgenutzt werden und die sich auflehnen. Unbedingt lesen!

 

Sabine Wirths-Hohagen                 

 

 

 

 

 
 
November 2019
 
WAZ-Leselust 2019-11-22 - Urban - Transkulturelle Pflege am Lebensende  -Cover Titel

 Transkulturelle Pflege am Lebensende

Autorin

 Elke Urban

ISBN  978-3-17-035936-9
Preis  € 29,-

Wie können Sterbende verschiedener Religionen und Kulturen betreut werden? Und wie sollten wir mit Verstorbenen dieser Religionen und Kulturen umgehen?

Diesen Fragen widmet sich die Autorin, die als Krankenschwester mit Palliativ-Fachausbildung in einem stationären Hospiz tätig ist.

Ihr Wunsch: Mit ihrem nun in der dritten, erweiterten und überarbeiteten Auflage erschienenen Buch all denen Hilfestellung geben, die mit Menschen am Ende ihres Lebens beruflich zu tun haben: Pflegekräften, ehrenamtliche Betreuern, Seelsorgern, Hospizgruppen, Sozialarbeitern, Ärzten und Bestattern.

In Grundzügen stellt sie 17 Religionen vor und beleuchtet ihre jeweiligen Besonderheiten. Angefangen bei den Bahá’i, über Christen, Juden, Jesiden, Russland-deutsche/Spätaussiedler, Sikhs sowie die Gruppe der nicht-religiösen Sterbenden.

Ein außergewöhnliches Werk! Durchgängig klar strukturiert, mit Tipps für den Pflegealltag. Ausdrücklich jedem Menschen zu empfehlen, der an den Themen „Glauben / Sterben / Tod“ interessiert ist. Und für Menschen, die der Vielfalt unserer Gesellschaft Respekt zollen möchten. 

 

Sabine Wirths-Hohagen                    

 
Oktober 2019
 
Foer - Wir sind das Klima - Cover Titel

 Wir sind das Klima!

Autor

 Jonathan Safran Foer

ISBN  978-3-462-05321-0
Preis  € 22,-

 

Der Klimawandel ist in aller Munde. Als Bedrohung bleibt er dennoch abstrakt, unübersichtlich, fern.

Jonathan Safran Foer hat seine Perspektive auf die globale Herausforderung unserer Zeit im Titel seines neuen Buches zusammengefasst: Wir sind das Klima. Das meint auch: Wir sind die Krise und wir haben die Verantwortung, sie zu bekämpfen.

Sein Buch ist keine reine Informationssammlung, sondern geht der spannenden und unbequemen Frage nach: Wenn wir alles wissen, warum handeln wir nicht in angemessener Weise?

Foer stellt sich dabei mitnichten als makellose moralische Instanz dar. Er betrachtet sich selbst und erkennt einen Bemühten, auch einen Versagenden. Dabei geht es buchstäblich um die Wurst. Foer bringt den Klimawandel in zahlreiche unverbrauchte gedankliche Zusammenhänge. Doch wie in seinem Sachbuchbestseller Tiere essen ist der Konsum von Tierprodukten sein zentrales Thema. Sein konkreter Vorschlag für einen nachhaltigen Beitrag zur Erdenrettung: keine tierischen Produkte vor dem Abendessen.

Ein sehr reflektiertes, abwechslungsreiches, kluges, und daher lesenwertes Buch.

Daniel Theel          

 
September 2019
 
Lesetipp Riese - Der Blick ist geblieben die Suche Cover Titel

 Der Blick ist geblieben, die Suche

Autor

 Gerd Riese

ISBN  978-3-925084-58-4
Preis  € 14,-

Lyrik! Gähnendes Augenrollen? Warum eigentlich?

Handelt es sich bei dieser Literaturgattung doch im Grunde um verdichtete Erzählungen, Zeilen, zwischen denen zu lesen wir aufgefordert werden. In denen Sprache erlaubt wird, Pausen zu machen, innezuhalten, zu schwingen und zu springen – ja, in denen sie tanzen darf!

Der Wittener und bekennende Ruhrgebietler Gerd Riese legt hier in seinem zweiten Lyrikband einen sehr persönlichen Lebensbogen vor. „Komm, mein kleiner Freund, wir gehen und pflücken uns den Mond“. Mal kürzere, mal längere Erinnerungen und Ausblicke, bereichert durch Schwarz-Weiß-Fotografien von Ilona Richter.

Genießen wir doch einfach jeden einzelnen seiner lyrischen Texte wie eine Praline: Auf die Zunge legen, langsam schmelzen lassen, einzeln, für morgen noch was übrig lassen, peu á peu, sonst droht der Lust der Überdruss. Wir können Lyrik nicht wie einen Roman lesen; Lyrik verlangt andere Lesegewohnheiten, entschleunigte, meditative.

„Heute sage ich dir, dass ich dich liebe. Denn morgen werde ich tot sein.“ Das Herz zerspringt bei solchen Zeilen.

Ein Geschenk für sich selbst und wahre Herzensfreundinnen und Herzensfreunde!

 

Sabine Wirths-Hohagen                   

          

 
August 2019
 
Titel

 Hundert - Was du im Leben lernen wirst

Autorin

 Heike Faller, Illustration: Valerio Vidali

ISBN  978-3-0369-5781-4
Preis  € 20,-

Nehmen Sie dieses Buch in die Hand, allein oder mit anderen Menschen, jung oder alt, an einem bequemen Ort und blättern Sie – Seite für Seite – durch’s Leben: Was lernen wir in all den Jahren unsrer vielleicht 100 Jahre, die uns gegeben sein könnten? Was lässt sich sagen, in einem einzigen Satz? Für das Alter von einem ½ Jahr, 29 Jahren, 40, 68 oder 99 Jahren? Eben von Anbeginn bis zum letzten Atemzug?

Die ZEIT-Redakteurin Heike Faller befragte Menschen aus unterschied-lichen Ländern, was sie in ihrem jeweiligen Alter gelernt haben. Pro Lebensjahr wählte sie jeweils eine Aussage, die Anstoß für weitere Gedanken und Erinnerungen geben kann. Mit Valerio Vidali fand sie einen preisgekrönten Illustrator, der dazu einfache und farbenprächtige Bilder gestaltete.